Mittwoch, 7. Juni 2017

Der Kreis schließt sich - VR Virtuelles wird real

Im Vorfeld der Moulding Expo haben wir die Schritte zur Entwicklung und Herstellung eines Kunststoff-Formteils aufgezeigt.
Am 30.05. konnten wir mit dem dabei neu erstellten Werkzeug die Serienproduktion starten und damit am ersten Tag der Moulding Expo den Kreis schließen.

Vielen Dank an alle Besucher der Moulding Expo und auch das rege Interesse an den von uns vorgestellten Dienstleistungen und Produkten.
Es ist schön zu sehen, dass Simulation - insbesondere mit Moldex3D - in den Fokus der Formteilentwicklung rückt.

Die Leistungsfähigkeit und Genauigkeit der Berechnung konnten wir auf dem Messestand durch die Vorstellung eines MuCell-Formteils im Vergleich zu entsprechenden CT-Analaysen deutlich zeigen.
Im Bereich der Fertigung ist der Einsatz von IR-ThermoControl zum Einrichten neuer Werkzeuge und zur Qualitätskontrolle im Prozess positiv aufgenommen worden.
Das System überzeugt durch seine einfache Handhabung und den schnellen Einsatz an beliebigen Spritzgießmaschinen.

Mittwoch, 31. Mai 2017

1. Messetag - Virtuelles wird real

Das Konzept "Virtuelles wird real" - vom Entstehungsprozess zur Serienproduktion - stößt während der Moulding Expo in Stuttgart auf reges Interesse.

Thomas Mann, PLEXPERT GmbH, erklärt einer Gruppe von Studenten den Ablauf beim Spritzgießprozess.


Das Formteil wird aus einem PP-Material hergestellt mit einer Zykluszeit von 30 Sekunden.
Die technische Herausforderung liegt in der Umsetzung der Temperierung der langen, schlanken Kerne. Hier wird ein Material mit höherer Wärmeleitfähigkeit verwendet.

Dienstag, 23. Mai 2017

Abmusterung - VR Virtuelles wird real

Das Spritzgießwerkzeug ist auf der Basis der durch Moldex3D optimierten Werkzeugkonstruktion fertig gestellt worden.

Im Technikum der Firma Dr. Boy, Neustadt, ist das Werkzeug auf einer Boy 25E Maschine das erste Mal aufgespannt worden.


Auf der Basis der zuvor mit Moldex3D ermittelten Prozessdaten, wurde der Betriebspunkt gesetzt und wichtige Parameter, wie Einspritzzeit, Nachdruckzeit, Schmelze- und Vorlauftemperatur gesetzt.
Die Temperierung des Werkzeugs erfolgt durch ein Temperiergerät der Firma GWK, Meinerzhagen.

Nach kurzer Anpassungsphase sind die ersten realen Formteile produziert worden. Die Temperaturverteilung an der Formteiloberfläche ist mit dem IR-ThermoControl System aufgezeichnet und überwacht worden.

Dem Serienstart der Fertigung auf der Moulding Expo in Stuttgart steht nichts mehr im Wege.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Industrie 4.0 - VR Virtuelles wird real

Die Digitalisierung und der Austausch von Informationen zwischen unterschiedlichen Endgeräten in der Spritzgießverarbeitung fällt unter den Oberbegriff Industrie 4.0.
In der Werkzeugkonstruktion ist Sensorik bereits berücksichtigt worden.

Parallel zum aktuell laufenden Werkzeugbau werden die Vorbereitungen zur Kommunikation mit der Spritzgießmaschine sowie der Qualitätskontrolle mittels Infrarot-Kamera (über das System IR-ThermoControl) getroffen.



Ein speziell für diesen Zweck abgestimmter PC übernimmt die Datenaufnahme und liefert
die digitalen Informationen an übergeordente Systeme zur weiteren Auswertung (Qualitätssicherung, Rückverfolgung, etc.).

Mittwoch, 10. Mai 2017

Werkzeugbau - VR Virtuelles wird real

Werkzeugbau
VR - Virtuelles wird real

Nachdem die Temperierung in der Werkzeugkonstruktion auf Basis der Moldex3D Ergebnisse optimiert wurde, startet jetzt die Herstellung des Werkzeugs.

Aus den 3D Werkzeugdaten werden zur Herstellung der Erodier-Elektroden die CAM Daten abgeleitet und an eine HSC Fräsmaschine übergeben.


Der Grundaufbau des Werkzeugs ist in Form von Normalien bereits geliefert worden. Die Bearbeitung der Platten erfolgt durch Fräsen und Erodieren.
Die Temperierkanäle werden bohrtechnisch eingebracht und entsprechend verstopft.
Dem Projektleitsystem werden die jeweiligen Fertigungsstände der unterschiedlichen Teile des Werkzeugs zurück gemeldet.

Nach der Bearbeitung werden alle Komponenten für den Zusammenbau in einem vordefinierten Zwischenlager abgelegt.

www.plexpert.de